Schnell ist es passiert: Eine ungeschickte Handbewegung und das geliebte iPhone fällt zu Boden – oder aber man vergisst es versehentlich im Cafe oder Restaurant – wer trägt die finanziellen Risiken?

Ist ein sogenannter „Dritter“ an dem Verlust oder der Beschädigung des iPhones schuldig, so haftet er respektive seine Privathaftpflichtversicherung. Doch ist man selbst „der Schuldige“, so haftet man auch selbst – Abhilfe schafft hier nur eine iPhone Versicherung.

Was leistet die Versicherung?

iPhone Versicherungen sind ein relativ neues Produkt am Versicherungsmarkt. Je nach Beitrag werden verschiedene Leistungsspektren angeboten. Angefangen vom einfachen Defekt bis zu komplizierten Fallen wie einfachem Diebstahl, welcher schwieriger zu beweisen ist. Denn im Schadenfall liegt die Beweislast beim Versicherungsnehmer – eine sofortige Anzeige bei der Polizei samt Stehlgutliste ist hier ratsam.

Generell ist zu sagen, dass eine iPhone Versicherung bei den heutigen Anschaffungspreisen der Geräte eine lohnenswerte Sache ist – aber wie bei jeder Versicherung ist der Vergleich zwischen verschiedenen Anbietern sehr ratsam.